Julia Hartig

Julia Hartig

*1987 in Linz, lebt und arbeitet in Wien
2016 Diplom Bildende Kunst / Experimentelle Gestaltung

BESTOFF17
teleta_K_t
2016, Performance, 20:00 min, Videoteaser, 03:00 min

BestOff 2017

teleta_K_t

2016, Performance, 20:00 min, Videoteaser, 03:00 min

Julia Hartigs Arbeiten eröffnen eine Suche nach den Rissen in täglichen Abläufen, nach den Sprüngen im alltäglichen Dasein. Es ist ein Abtasten von Mustern, die Körper in Verbindung setzen und Dynamiken sichtbar werden lassen, die Materialitäten konstituieren und formen. Der menschliche Körper mutiert dabei oft zum Instrumentarium der Erforschung sozialer Ordnungen.

Hartig schürft an den Grundlagen zeitgenössischer Gesellschaftsstrukturen. Mit einfachen Mitteln wie Korken oder Schnüren werden Räume geschaffen, die Abhängigkeitsverhältnisse sichtbar machen. Wie die Arbeit teleta_K_t zeigt, können dabei verschiedenste organische Konstellationen aufeinandertreffen. Auf fragilem Untergrund werden die Strukturen der sozialen Verkettungen anhand eines adaptierten Kinderspiels repräsentiert.

Hartigs transdisziplinäre Arbeitsweise bedient sich der Inkonsistenzen moderner Realitäten. In ihren performativen Interventionen spielt sie immer wieder mit der Verzerrung von Größenverhältnissen und Proportionen in sozialen sowie künstlerischen Gefügen.

(Romana Bund)

Julia Hartig explores current social structures in her performances. Using simple objects such as strings and cork, she creates spaces that render apparent constrained relations and interdependencies. As her work teleta_K_t demonstrates, very different organic constellations may come together here. Structures of social concatenations are represented on a fragile ground using an adaptation of a children’s game.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren