Rico Hentschel

Rico Hentschel

*1974 in Dresden/DE, lebt und arbeitet in Linz und Kronstorf
seit 2012 Bildende Kunst / Bildhauerei – transmedialer Raum

BESTOFF17
ÜberSetzung / Über die Praxis
2017, Rauminstallation

BestOff 2017

ÜberSetzung / Über die Praxis

2017, Rauminstallation

In meiner Arbeit interessieren mich besonders räumliche Ausdrucksformen und Prozesse, in denen sich systematisch politische Ordnungen und soziale Werte materialisieren. „Architektur ist die Komposition und Leitfigur der Bewegungen im Raum, welche die Menschen in Bahnen fortträgt“ (vgl. W. Strzemi?ski). Diese Bahnen und Muster erkunde ich im Sinne eines erweiterten Architekturbegriffs und verdichte sie zu einem installativ-szenografischen Raum-Porträt, welches im Spannungsfeld der Abstraktion Grenzsetzungen in Ordnungs- und Wahrnehmungsprinzipien auslotet.

(Rico Hentschel)

ÜberSetzung ist Thema und Titel einer Rauminstallation, die ursprünglich im März 2017 für die Gruppenausstellung Interessante Fummel Kunst der Klasse Bildhauerei – Transmedialer Raum im IFK Wien entstand.

Die Videoarbeit Über die Praxis, eine Kooperation mit IFK_Juniorfellow Sabina Folnovic-Jaitner, führt Derridas Gedanken „As a matter of fact, I don’t believe that anything can ever be untranslatable – or, moreover, translatable“ weiter. Das offene Ergebnis stellt die Frage in den Raum, ob alles übersetzbar oder nicht übersetzbar ist.

(Matthias Tremmel)

Rico Hentschel perceives architecture as an expression of political and societal conditions. He explores the interaction of man/society and architecture and condenses this into installations and scenographic space portraits. His video work on the practice was developed in collaboration with Sabina Folnovic-Jaitner (IFK Junior Fellow), and is based on Derrida’s translation theory.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren