Sabrina Kern

Sabrina Kern

*1982 in Salzburg, lebt und arbeitet in Linz
2012 Diplom Bildende Kunst / Experimentelle Gestaltung
seit 2012 Medienkultur- und Kunsttheorien

BESTOFF17
Schwirrende Stimmen, spukende Geschichten. Der Film „The Halfmoon Files. A Ghost Story“ von Philip Scheffner
2016, Lesung, Filmscreening

BestOff 2017

Schwirrende Stimmen, spukende Geschichten. Der Film „The Halfmoon Files. A Ghost Story“ von Philip Scheffner

2016, Lesung, Filmscreening

Die Publikation Schwirrende Stimmen, spukende Geschichten deckt ein breites Themenspektrum um den Film The Halfmoon Files (THF) von Philip Scheffner (DE, 2007) ab und versammelt unterschiedliche Textsorten und Analysestrategien. Dabei beschäftigt sich „Sabrina Kern [...] mit der medialen Inszenierung von Archivmaterialien und ihrer politischen Setzung. Laura Dressel setzt sich mit der Position des Erzählers (und Filmemachers) im Kontext von stimmlicher Inszenierung und politisch-historischer Platzierung auseinander. Xenia A. Ulrich untersucht die Dramaturgie der Stimmen hinsichtlich ihrer geschlechterdifferenz und Alterität und vergleicht [THF] mit [zwei weiteren Filmen] […]. Daniela Bernhard folgt den Geistern, die im Film gerufen werden, […] aber auch als Eigenleben des Medialen selbst in Erscheinung treten.“
(Koch 2016: S. 22)

Im Rahmen eines Seminars fanden sich Daniela Bernhard, Laura Dressel, Sabrina Kern und Xenia Alexandrovna Ulrich als Gruppe zusammen und arbeiteten über ein Jahr hinweg für die Buchpublikation. Der Schreibprozess war geprägt von einem intensiven Austausch zwischen den Verfasserinnen, die unterschiedliche Schwerpunkte und Perspektiven einbrachten. Die darüber hinausgehenden Interessen und Forschungsschwerpunkte der einzelnen reichen von (post)kolonialer Theorie und Film über Stimmen und Materialität, bis hin zu NS-Geschichte und Täter*innen.

(Daniela Bernhard, Laura Dressel,
Sabrina Kern, Xenia Alexandrovna Ulrich)

Der Film ist eine Reflexion über den Status von Protagonist*innen im Film, über die Relation von Stimme und Bild, über die Mächtigkeit des Erzählens, über die Unabgeschlossenheit geschichtlicher Ereignisse. Er handelt von der Suche nach dem ehemaligen Kolonialsoldaten Mall Singh, der im Ersten Weltkrieg im Halbmondlager in Wünsdorf bei Berlin interniert war. Geblieben ist von ihm eine Audioaufnahme sowie eine Karteikarte.

Schwirrende Stimmen, spukende Geschichten is a collective publication, based on the film The Halfmoon Files (THF) by Philip Scheffner (GER, 2007), which combines a variety of texts and analytic strategies. Sabrina Kern is concerned with the medial staging of archival materials and their political settlement. Laura Dressel focuses on the role of the narrator (and film-maker) within a political and historical context, as well as voice production. Xenia A. Ulrich examines the featured voices, focusing on gender differences and comparing THF with two other films. Daniela Bernhard pursues the ghosts being summoned within the film.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren