Stefan Tiefengraber

Stefan Tiefengraber

*1981 in Baden bei Wien, lebt und arbeitet in Linz
seit 2016 Interface Cultures

BESTOFF17
Rotating Lights
2015, kinetische Lichtinstallation

BestOff 2017

Rotating Lights

2015, kinetische Lichtinstallation

Obwohl Technologie in unserem Alltag omnipräsent ist, bleibt sie für den Betrach- ter unbegrei ich und mysteriös. Die zeitgenössische Tendenz der Technik geht bei herkömmlichen Geräten in Richtung Verkleinerung der internen elektromechanischen Prozesse, die sich den menschlichen Sinnen entziehen. In seinen Arbeiten kehrt Stefan Tiefengraber dieses Paradigma um und hebt die Materialität der Technologie hervor.

Seine künstlerische Arbeiten, bei denen sich Stefan Tiefengraber verschiedener Techniken bedient, reichen von digitalen und Social-Media-basierten Arbeiten (User Generated Server Destruction, Senseless Tweet) zu Audio/Video-Noise- Performances (WM_EX10 TCM_200DV A1.2FPP BK26, Radio 433) und Experimentalvideos. Einer- seits lässt Tiefengraber RezipientInnen durch Interaktion oder die Erzeugung ei- nes Erlebnisses Teil des Kunstwerkes werden. Andererseits benutzt er Video und Sound, um statische oder sehr langsame Sequenzen zu scha en, die dem Publi- kum die Zeit und die Möglichkeit geben, zu beobachten und in das Geschehen oder Nicht-Geschehen einzutauchen.

In der kinetischen Installation Rotating Lights verleiht Tiefengraber unau älligen Algorithmen und Mechanismen eine neue Sichtbarkeit und lädt den Zuschauer ein, die Körperlichkeit der Maschine wiederzuerkennen.

(Davide Bevilacqua)

Stefan Tiefengraber’s multi-disciplinary out- put ranges from digital to social media-based work and audio/video-noise performances, as well as experimental videos. His kinetic installation Rotating Lights focuses on unremarkable algorithms and mechanisms that invite the visitor to experience the physical presence of the machine.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren